Responsive Design

Responsive Design

„Wir brauchen eine app!“ Mit dieser Erkenntnis kommt der Chef vom letzten Termin bei der neuen Agentur zurück. Ja, brauchen wir eine app? Die Frage ist berechtigt. Schließlich hat die Bedeutung mobiler Endgeräte, Smartphones und Tablets in den letzten Jahren stetig zugenommen. Aktuelle Statistiken besagen, dass über 70% aller User in Deutschland mit einem Smartphone oder einem Tablet ins Internet gehen. Dementsprechend steigt auch das Angebot an apps, kleinen meist nützlichen Programmen, die auf mobilen Endgeräten laufen und einen mehr oder weniger großen Mehrwert bieten.

Klassische Websites

Daneben gibt es nach wie vor klassische Webseiten, die ausschließlich für Desktop PCs optimiert sind. Während man bei der Betrachtung solcher Seiten auf einem Tablet viel zu Scrollen hat, erschließen sich die Informationen dem Betrachter auf dem Smartphone erst beim heranzoomen. Nicht gerade benutzerfreundlich, und nicht besonders geeignet, seine Informationen an die Frau oder den Mann zu bringen. Geschweige denn den Besuch in eine Interaktion wie Anfrage, Bestellung oder Reservierung zu verwandeln.

Website oder app?

Doch nicht jede Anwendung, die es im Web gibt muss als App umgesetzt werden. Und statische Informationsangebote schon gar nicht. Schließlich bedeutet die Entwicklung einer App und deren Pflege einen nicht zu unterschätzenden Aufwand. Eine App sollte für die beiden gängigen mobilen Betriebssysteme iOS und Android verfügbar sein und muss ggf. bei einem Update des Gastsystems aktualisiert werden.
Ob eine App sinnvoll ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Beispielsweise macht sie da Sinn, wo Benutzerinformationen ausgewertet werden, die auf einem Webbrowser nicht zur Verfügung stehen. Beispielsweise der momentane Standort. Oder wenn der Anwender Sprache, Geräusche oder Gesten eingeben können soll. Push-Benachrichtigungen, die Aktualisierungen anzeigen, sind ebenfalls ein Anwendungsbeispiele die für eine App sprechen können. Und klar, natürlich Spiele.

Versionen für verschiedene Endgeräte

Einige Website Betreiber bieten spezielle mobil-Versionen Ihrer Site an, auf die der Benutzer wechseln kann. Diese sind für Mobilgeräte optimiert und lassen sich auch auf dem Smartphone gut bedienen. Nachteil hierbei ist, dass diese parallelen Websites mitunter doppelt gepflegt werden müssen und teilweise nicht über den vollen Funktionsumfang verfügen.

Alternative Responsive Design

Eine Alternative zur Entwicklung einer App kann eine Designanpassung der Website sein. Responsive Design ist hier eine Option. Das Responsive Design (von englisch: „response“, Antwort) „antwortet“ quasi automatisch auf die Eigenschaften des anfragenden Gerätes. Es ermöglicht Inhalte und Funktionen, die auf der Website bereits vorhanden sind, so darzustellen, dass sie sowohl auf mobilen als auch stationären Rechnern optimal angezeigt und bedient werden können. Hierzu wird mittels Stilvorgaben (Stylesheets, CSS) automatisch die jeweilige passende Formatierungen angezogen. So können Bereiche ein-oder ausgeblendet, Schriftgrößen verändert und Seitenelemente anders angeordnet werden. Je nach dem wie viel Platz auf dem jeweiligen Display zur Verfügung steht. Ein weiterer Vorteil des Responsive Designs ist, dass es keine zwei parallelen Websites zu verwalten gibt oder keine Apps, die bei einem Update kostspielig aktualisiert werden müssen.
Viele Themes für CMS, Applikationen, sowie Frameworks wie bootstrap oder laravel bringen bereits von Haus aus Responsive Unterstützung mit. Hierauf lässt sich aufbauen.

Fazit

Natürlich machen daneben nach wie vor Apps Sinn. Responsive Design und Apss stehen nicht im Widerspruch oder in Konkurrenz zu einander. Ob, eine Design Überarbeitung der Website unter einbindung eines von Responsive Designs die richtige Lösung ist oder ob eine eigene App programmiert werden sollte, lässt sich nicht pauschal beantworten, sondern muss im Einzelfall entschieden werden. Wie so oft kommt es auf die Anforderungen und den Inhalt an.
Noch Fragen? Wir beraten Dich unabhängig und unterstützen Dich bei Deiner Entscheidungsfindung.

By |Oktober 20th, 2014|Categories: Allgemein|Tags: , , , |0 Comments

Schreibe einen Kommentar